Allgemein, Online Marketing, Social Media

Geld verdienen im Internet – Auch oder gerade in Coronazeiten?

Viele Menschen verbringen in der aktuellen Situation mehr Zeit zu Hause als ihnen eigentlich lieb ist – beruflich bedingt durch Homeoffice oder Kurzarbeit und privat durch Reisebeschränkungen und fehlende Veranstaltungen. Die Pandemie hat uns alle im Griff. Unabhängig davon, wie stark du persönlich von den Maßnahmen betroffen bist, ist dir sicherlich schon mal der Gedanke durch den Kopf gegangen, die neu gewonnene Zeit aktiv zu nutzen und sogar Geld dabei zu verdienen. Grundsätzlich kann jeder im Internet Geld verdienen und sich ein zweites Standbein aufbauen oder sogar das eigene Online Business zum Hauptjob machen. Du fragst dich, wie? Lass es mich erklären.

Geld verdienen im Internet ist möglich – aber wie?

Als erstes ist es wichtig zu wissen, dass jeder mit ausreichendem Durchhaltevermögen und Leidenschaft erfolgreich im Internet Geld verdienen kann. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, der Fantasie sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Als erstes solltest du also eine Idee finden, die dich mit Freude erfüllt und an die du glaubst. Ein paar Möglichkeiten stelle ich dir hier vor:

Online Kurse

Wenn du dich selbst auf die Suche nach einer Weiterbildung zu einem bestimmten Thema machst, wirst du mittlerweile zu vielen Themen einen Online Kurs finden. Die Zeiten von teuren Kursen an Abendschulen oder in der VHS sind zwar nicht vorbei, aber diese Möglichkeiten sind lange nicht mehr die einzigen. Denn (Weiter-)Bildung geht auch digital.

Geld verdienen im Internet

Ist jemand zum Beispiel Experte für E-Mail-Marketing, kann er mit einem eigenen Online Kurs anderen Menschen helfen und gleichzeitig Geld verdienen. Gibt es also ein Thema, für das deine Freunde und Familie immer wieder auf dich zukommen, weil du der Experte bist, kannst auch du einen eigenen Online Kurs erstellen.

Affiliate Marketing

Du liebst und lebst Social Media? Influencer zählen zu deinen Vorbildern? Du verfügst auch selbst bereits über einige Follower und hast Spaß daran, mit anderen Menschen zu interagieren? Dann ist Affiliate Marketing eine gute Möglichkeit für dich, um online Geld zu verdienen. In diesem Bereich des Online Marketings verkaufst du nicht deine eigenen Produkte und Dienstleistungen, sondern die von anderen.

Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Für jeden Kauf bei deinem Marketingpartner bekommst du eine Provision. Du gehst also das Risiko der eigenen Produktentwicklung nicht ein, sondern springst auf einen bereits fahrenden Zug auf.

Verfassen von Texten

Du hast Spaß am Schreiben, kannst dich gut ausdrücken und anderen auch komplexe Themen verständlich erklären? Dann ist das Verfassen von Texten vielleicht deine Möglichkeit, im Internet Geld zu verdienen. Zu unterschiedlichsten Themen gibt es heutzutage Ratgeber in e-Book-Form, Texte für Websites oder Werbemaßnahmen wollen verfasst werden. Alternativ kannst du auch als bezahlter Gastautor auf anderen Blogs Geld verdienen. In diesem Bereich stehen dir alle Themen offen.

Neben den genannten Beispielen gibt es natürlich noch unzählige weitere Möglichkeiten, online Geld zu verdienen und dir ein zweites Standbein aufzubauen. Stöbere einfach mit offenen Augen durch’s Internet und du wirst sicherlich auf weitere Ideen stoßen.

Flexibel und ortsunabhängig Geld verdienen – die Vorteile am Geld verdienen im Internet

Mit einem eigenen Online Business Geld verdienen ist der Traum vieler Menschen. Denn viele Menschen fühlen sich im Hamsterrad ihrer Festanstellung gefangen und wünschen sich einen Ausbruch aus diesem Rad. Selbstständigkeit hingegen – so hoffen viele – bietet zahlreiche Vorteile, ist flexibler und abwechslungsreicher als der klassische 9-to-5-Job. Hat man es erst einmal so weit geschafft, sich etwas Eigenes aufzubauen, gibt es in der Tat viele Vorteile:

Du bestimmst Arbeitsort und -zeit selbst

Du bist eine Nachteule und kommst vor 11 Uhr morgens kaum aus dem Bett? In den meisten Festanstellungen wird das schnell zum Problem. Bist du dein eigener Chef, sieht die Sache anders aus. Niemand hält dich davon ab, nachts zu arbeiten oder auch mal einen Tag Pause zu machen, wenn es dir nicht gut geht.

Geld verdienen im Internet an jedem Ort

Auch räumlich bist du nicht mehr gebunden. Spontaner Trip an die spanische Küste? Kein Problem – mit deinem Laptop und einer stabilen Internetverbindung bist du für die Arbeit im Online Business bestens gewappnet.

Du kannst mit deiner Leidenschaft Geld verdienen

Social Media, Schreiben oder anderen etwas beibringen macht dir Spaß, es ist deine Leidenschaft? Mit deinem eigenen Online Business kannst du diese Leidenschaft zum Beruf machen. Vorbei sind die Zeiten von langweiligen Tagen im Büro, Stress mit dem Chef und unbeliebten Aufgaben, die aber irgendwie zum Job gehören.

Natürlich gibt es auch als Selbstständiger Aufgaben, die wenig Spaß machen – die jährliche Steuererklärung zum Beispiel – aber vieles davon muss man auch als Arbeitnehmer machen.

Der Arbeitsaufwand ist deine Entscheidung

Ob du am Tag 8 Stunden arbeitest oder lieber nur alle paar Tage wenige Stunden in dein Online Business investierst, ist ganz deine Entscheidung. Brauchst du mal ein paar Tage oder auch Wochen Ruhe, ist das ohne Diskussionen mit dem Chef und den Kollegen möglich. Gerade, wenn du nur nebenberuflich im Internet Geld verdienst, kannst du in stressigen Phasen in deinem Hauptjob deinen Nebenberuf etwas herunterfahren, um genügend Zeit für dich selbst und dein Wohlergehen zu haben.

Ein Online Business kannst du sowohl haupt- als auch nebenberuflich aufbauen

Wenn du im Internet Geld verdienen möchtest, musst du nicht direkt ins kalte Wasser springen. Das Schöne an der Selbstbestimmtheit ist, dass du auch selbst entscheiden kannst, ob du hauptberuflich mit deinem Online Business starten möchtest oder es dir neben deinem Job im Angestelltenverhältnis aufbauen möchtest.

Mit dem Internet Geld verdienen

Machst du es zum Hauptberuf, kannst du natürlich deine gesamte Arbeitszeit genau das tun, was dir Spaß macht, trägst aber auch ein höheres Risiko. Als zweites Standbein ist ein nebenberufliches Online Business durchaus lukrativ.

Exzellente Zukunftsaussichten durch mehr digitales Leben

Besonders durch die Coronapandemie rücken digitale und online Themen immer mehr in den Vordergrund. Arbeit im Homeoffice wird mittlerweile als normal angesehen, während noch vor ein paar Monaten kaum jemand diese Möglichkeit hatte. Unsere berufliche Welt ist also in einem starken Wandel hin zu noch mehr digitalem Leben. Dementsprechend ist genau jetzt ein guter Zeitpunkt, die eigene Online-Karriere in Angriff zu nehmen. Die Zukunftsaussichten sind durchaus positiv. Besonders, wenn du durch Kurzarbeit oder private Einschränkungen ohnehin mehr Freizeit zur Verfügung hast.

Es gibt unzählige Branchen, Nischen und Ideen, mit denen du dein eigenes Online Business aufbauen kannst. Dabei ist es egal, ob du Online Kurse anbieten möchtest, mit Affiliate Links die Produkte anderer Unternehmen bewerben möchtest oder vielleicht doch eigene e-Books schreiben möchtest. Das nötige Expertenwissen hast du ja bereits. Die technischen Kniffe und Stellschrauben, die du für dein eigenes Marketing benötigst, kannst du lernen. Für die Dinge, die dir fehlen, gibt es wiederum andere Experten, die dich gerne beim Aufbau deines eigenen Online Business unterstützen. Außerdem: Auch daraus können sich bereits vielversprechende Partnerschaften ergeben. Networking ist ein wichtiger Faktor.

Geld verdienen mit Online Marketing

Natürlich – du musst Interesse daran haben, dein eigener Chef zu sein und mit dem unternehmerischen Risiko zu leben. Disziplin, Durchhaltevermögen und Eigenverantwortung sind extrem wichtige Eigenschaften für ein erfolgreiches Online Business. Hast du die ersten Hürden allerdings erst einmal genommen, kannst du dir den Traum einer selbstbestimmten und flexiblen Zukunft erfüllen – auch in einer Krisenzeit wie dieser.

​Read More
Messenger Rooms
Allgemein, Online Marketing, Social Media

Neu – Facebook rollt Facebook Messenger Rooms aus

Das neuste Produkt von Facebook – Facebook Messenger Rooms

Gerade jetzt in der Krisenzeit, haben viele Menschen den Videochat entdeckt. Auch Facebook will hier eine entscheidende Rolle spielen und hat den neuen Messenger Rooms auf den Markt gebracht.

Bei Messenger Rooms handelt es sich um Gruppen-Videoanrufe, mit denen man mit der Familie oder vielen Freunden Video Meetings abhalten kann.

Dabei hat Facebook darauf Wert gelegt, es jedem einfach zu machen, Video Meetings zu starten.

Erstelle einfach einen Raum über den Facebook Messenger oder direkt bei Facebook und lade jeden gewünschten Kontakt zum Beitritt ein. Was sehr interessant ist – Die Teilnehmer brauchen nicht zwingend ein Facebook Konto.

Facebook Rooms Gruppe

Was genau kann Messenger Rooms?

Messenger Rooms macht das „Zusammensein“ sehr leicht. Du kannst virtuell mit deinen Kontakten, Freunden oder Familienmitgliedern Online gemeinsam in einem virtuellen Raum sein. Facebook bietet hier bis zu 50 Personen Platz an, die in einem Meeting Raum zusammen Videochatten können.

Es besteht keine zeitliche Begrenzung, du kannst so lange mit anderen zusammensein, wie du es magst.

In den nächsten Wochen wird auch die Möglichkeit zum Erstellen von Räumen aus Instagram Direct, WhatsApp und Portal ergänzt. 

Wie und Wo kannst du Messenger Rooms starten?

Die Räume können direkt in deinem Facebook Account über den News Feed gestartet werden. Auch in Gruppen oder Veranstaltungen kannst du per Klick einen Raum aufmachen und spontan starten.

Du hast als Admin die Möglichkeit, dass die Räume gesperrt werden können, so dass du private Meetings veranstalten kannst. Weiterhin kannst du Personen ausschließen, die in dem Raum nichts zu suchen haben. Versende einfach Einladungen an deine Kontakte und nach Erhalt der Einladung, kann der Teilnehmer direkt mit dem eigenen Telefon oder Computer dem Raum beitreten. Ein Herunterladen einer Software ist übrigens nicht nötig.

Faceook Rooms Raum erstellen

Virtuelle Hintergründe und Ki gestützte Effekte in Messenger Rooms

Virtuelle Hintergründe kennst du vielleicht schon von Zoom. Facebook geht mit Messenger Rooms noch einen Schritt weiter.

Jeder Teilnehmer kann neue 360-Grad- und interaktive Hintergründe aktivieren. Damit können sich die Teilnehmer in coole Räume katapultieren. Von einem luxuriösen Apartment auf dem Wasser über einen Königspalast bis hin zum weißsandigen Strand. Zusätzlich kann unter 14 neue Kamerafiltern ausgewählt werden, die für eine Raumbeleuchtung sorgen, die den gesamten Raum und das Gesicht erhellt.

Neue AR-Effekte sorgen zusätzlich dafür, dass Geburtstage gefeiert oder mit Freunden zu Hause gecampt werden kann.

Messenger Rooms wird in den nächsten Tagen weltweit eingeführt. Wenn du in deiner Messenger App noch nicht das Messenger Rooms Symbol siehst, habe noch ein wenig Geduld…. es kommt. 🙂

Hier mein Video dazu:

 

Weiterer Artikel zum Thema Facebook

Facebook Advertising versus Facebook Messenger Marketing

 

​Read More
6 Social Media Regeln, wie Du als Unternehmen mit negativer Kritik in Social Media Portalen professionell umgehen solltest
Allgemein, Social Media

6 Social Media Regeln, wie Du als Unternehmen mit negativer Kritik in Social Media Portalen professionell umgehen solltest

Kritik ernten in Social Media Portalen- Was tun? – Social Media Regeln sind wichtig und du solltest sie in jedem Fall beachten, wenn du in Facebook, Instagram, Xing und vielen anderen Social Media Portalen aktiv bist.

Immer mehr Unternehmen, platzieren Ihren Webseitenauftritt in Social Media Portalen. Bei Facebook benötigen Unternehmen eine professionelle Fanpage, die den Besucher zu einer Handlung auffordern soll. Dazu muss der Besucher vorher auf den „Gefällt mir“ Button klicken, um Fan einer Seite zu werden. Eine Handlungsaufforderung kann z.B. ein Gewinnspiel oder eine Umfrage sein.

Neue Fans zu generieren ist die eine Aufgabe, ein weiterer wichtiger Schritt ist, die Fans ständig zu betreuen. Bei Facebook kann ein Unternehmen auf der Pinnwand beispielsweise über aktuelle Neuigkeiten seiner Produkte informieren. Fans können Fragen stellen und Kritik in Form von Kommentaren äußern.

Für Unternehmen heißt das, dass Sie täglich die Nachrichten überprüfen und dementsprechend reagieren müssen. Welche Themen werden beispielsweise an einer Pinnwand oder in einem Forum behandelt:

  • Über welches Thema wurde sich geäußert
  • Welche Fragen wurden zu einem Produkt gestellt
  • Welche Fragen wurden zum Unternehmen gestellt

Was alle Unternehmen aber fürchten ist, dass auf der Pinnwand oder einem Forum negative Kritik zu den Produkten oder dem Unternehmen selbst geäußert wird. Genau hier ist es wichtig, dass Firmen professionell reagieren und die Verhaltensregeln beachten. Wer hier Fehler macht, kann das Image seiner Firma stark beschädigen, denn in Social Media Portalen werden gerne unprofessionelle Handlungen viral verbreitet….und das geht rasend schnell.

Doch wie müssen sich Unternehmen bei negativer Kritik richtig verhalten. Im Folgenden habe ich dir 6 wichtige Verhaltensregeln zusammengestellt.

Regel Nr. 1: Reagiere!

In Social Media Portalen solltest du immer reagieren. Wenn du nicht reagierst, kann das fatale Folgen für dein Unternehmen haben. Wie würdest du dich fühlen, wenn du aus Sicht des Kunden keine Reaktion vom Unternehmen erhalten würdest? Du fühlst dich nicht ernst genommen und du wirst genau diese „Nichtreaktion“ an Freunde und Bekannte weitertragen. In Social Media Portalen kommt es zu einer viralen „negativen“ Verbreitung.

Regel Nr. 2: Reaktion bei negativer Kritik

Steht auf deiner Pinnwand eine negative Kritik, dann reagiere bitte nicht sofort. Hand aufs Herz – Du ärgerst dich, gerade wenn die Kritik in deinen Augen nicht gerechtfertigt ist. Darum atme erstmal tief durch und analysiere die gemachte Äußerung. Spreche intern mit Mitarbeitern, die für das Thema in Frage kommen. Versuche die Kritik als „Außenstehender“ zu betrachten. Erst dann solltest du zeitnah mit positiven Grundton reagieren.

Regel Nr. 3: Berechtigte und unberechtigte Kritik

Aus Unternehmersicht wirst du Kritik manchmal als „Ungerechtfertigt“ empfinden. Auch hier ist es wichtig, den Tunnelblick auszuschalten. Anfänglich ungerechtfertigte Kritik kann auch oft später gerechtfertigt sein, wenn auch nur teilweise. Diskutiere intern mit Mitarbeitern und frage Außenstehende, die mit ihrem Unternehmen nicht viel zu tun haben.

Regel Nr. 4: Suche das Gespräch

Gehe immer diplomatisch vor und suche ggf. das Gespräch direkt mit dem Kunden oder dem Negativäußerer. Biete ihm auf der Pinnwand in Form eines Kommentars an, dass er dich per eMail anschreiben möge. Somit kannst du das Problem direkt angehen und einvernehmlich lösen. Meine Empfehlung: Bitte den Kunden in der e-Mail um die Telefonnummer und spreche mit ihm direkt. Auch das wird später in positiver Äußerung auf deiner Pinnwand stehen, dass du dich sofort und direkt darum gekümmert hast.

Regel Nr. 5: Nachrichten löschen

Ein ganz entscheidender Punkt: Lösche niemals Kommentare auf deiner Pinnwand, auch wenn es ein Kommentar unter der Gürtellinie war. Lasse die Diskussion zu. Es wird immer Kommentare geben, die eigentlich nichts mehr mit dem Thema zu tun haben und eher persönliche Angriffe sind. Trotzdem wirst du später Kommentare von Menschen sehen, die die Thematik anders betrachten. Somit kommt eine Diskussion zustande und jeder kann sich über den Verlauf der Diskussion ein eigenes Bild machen. Wichtig für dich: Reagiere immer schnell, diplomatisch und professionell!

Regel Nr. 6: Biete Lösungen an

Wenn eine kritische Äußerung auf deiner Pinnwand steht, dann gehe auf den Kritiker ein. Somit zeigst du, dass du dich dem Problem ernsthaft annimmst. Du nimmst damit erstmal den Druck aus dem Kessel. Überlege dann, welche Lösungen du dem Kunden bzw. Kritiker anbieten kannst. Biete ihm ggf. Alternativen an.

Wichtig: Kommuniziere immer offen und ehrlich.

 

Facebook Advertising versus Facebook Messenger Marketing

​Read More
Social Media Marketing Benimmregeln
Allgemein, Social Media

Die 6 wichtigsten „Social Media Marketing Benimm-Regeln“ für Unternehmen

Social Media Marketing Benimm-Regeln für Unternehmen werden zunehmend wichtiger, um seine Kunden und Fans zu begeistern.

Social Media Marketing basiert über den direkten Kontakt vom Unternehmen zum Kunden und umgekehrt. Das typische Sender > Empfänger Prinzip gibt es im Social Media Marketing so nicht mehr. Dabei spielt es keine Rolle, ob du in Facebook, Instagram oder Xing bist – Die Regeln sind überall gleich.

Unternehmen wollen natürlich, dass positiv über sie und ihre Produkte oder Dienstleistungen im Internet geschrieben wird. Vermeiden können sie generell negative Aussagen so aber nicht. Genau hier ist es wichtig, als Unternehmen sachlich und professionell zu agieren oder zu reagieren!

Nachfolgend habe ich dir 6 einfache Benimmregeln für dein Social Media Marketing zusammengestellt:

Anerkennung

Social Media heißt Interaktivität. Kunden oder Nutzer ihres Produktes können ihre Meinung frei äußern. Egal, wie diese Meinung auch aussieht, respektiere diese Äußerung und erkenne sie an. Eine spontane Reaktion auf negative Meinungen solltest du genau überdenken. Verändere dein Bild, in dem du die Negativ-Meinungen zum Anlass nimmst, es in Zukunft einfach anders oder besser zu machen.

Erreichbarkeit

Einer der Grundideen von Social Media Marketing ist die gegenseitige Kommunikation mit Freunden, Kunden, Fans etc.. Fragen oder Anregungen solltest du sehr zeitnah kommentieren. Somit entsteht immer der Eindruck, dass du an deinen Kunden und Interessenten auch wirklich interessiert bist. Eine Antwort nach 2 Wochen oder gar nicht zu geben, kann viel Unmut und Ärger auslösen.

Social Media Marketing Benimmregeln

Geschäftsmäßig

Professionalität ist das oberste Gebot für ein Unternehmen. Wenn du auf Meinungen reagierst, dann solltest du die Geschäftsmäßigkeit im Vordergrund stehen. Überdenke jeden Satz und jede Vorgehensweise und lasse Emotionen aus dem Spiel.

„Lügen haben kurze Beine“ – Auch im Social Media solltest du dich immer ehrlich und fair darstellen. Falls Unwahrheiten verbreitet werden und sie wirklich sicher sind, dass diese nicht stimmen, so verbreitest du Informationen, die deine Ehrlichkeit unterstreichen.

Glaubwürdigkeit

Du kennst den Spruch – „Meine Autos, mein Haus, meine Pferde“?
Protzen und eine Portion übertriebene Selbstdarstellung wird die Glaubwürdigkeit deines Unternehmens eher schmälern lassen. Stelle dich authentisch dar, das ist der richtige und auf Dauer glaubwürdigste Weg.

Rechtsordnung

Wenn du eigene Bilder oder Texte in Social Media Portalen verbreitest, ist es bestimmt nicht in deinem Sinne, dass diese von anderen Webbetreibern ohne Einwilligung genutzt werden. Genauso solltest du auch verfahren und keinen fremden Texte und Bilder von anderen verwenden.

…denn das kann ziemlich teuer werden!

Weitere Tipps und Austausch findest du in meiner Facebook Gruppe

​Read More
Facebook-Advertising-versus-Facebook-Messenger-Marketing
Messenger Marketing, Social Media

Facebook Advertising versus Facebook Messenger Marketing

Dass Du mit Facebook Werbung die wahrscheinlich größte Reichweite für Deine Anzeigen erreichen kannst, ist Dir sicher nicht neu. Werbekampagnen auf Facebook einzusetzen bedeuten komplexe und unendlich viele Möglichkeiten, Geld zu verdienen und neue Interessenten zu generieren. Sicher ist, Facebook Werbung ist kostengünstig, zielgerichtet und äußerst effektiv. Neu und absolut aktuell ist das Thema: Marketing mit dem Facebook Messenger.

Welche Vorteile beide Werbe-Möglichkeiten haben und ob sie zusammenpassen, erfährst Du gleich.

Facebook Werbung und seine Vorteile

Wie bereits gesagt, die Reichweite innerhalb von Facebook ist weltumspannend. Das heißt jetzt nicht, dass Deine Anzeige in den USA den Nutzern gezeigt wird, nur weil Du eine Werbung geschaltet hast. Es sei denn, Du möchtest das so! Aber der Reihe nach. Einer der interessantesten Vorteile von Facebook-Werbung ist der Preis. Du kannst mit einem Budget arbeiten und vermeidest dadurch Überraschungen. Sobald Dein Budget aufgebraucht ist, wirst Du benachrichtigt. Du hast also die volle Kostenkontrolle.

Der wohl reizvollste Aspekt bei Facebook ist das Festlegen Deiner Zielgruppe. Also die Menschen, für die Dein Produkt oder Deine Dienstleistung infrage kommen. Da Facebook viel über seine Nutzer weiß, kannst Du Deine Zielgruppe relativ genau definieren. Bist Du damit fertig, sagst Du Facebook noch, in welchem Land Deine Anzeige gesehen werden soll. Da kannst Du vom Landkreis Deines Wohnortes bis hin zu weltweit auswählen. Du kannst gleichzeitig mehrere Kampagnen laufen lassen und sehen, welche am besten ankommt. Facebook ist da relativ transparent und gut zu bedienen.

Ein weiterer großer Pluspunkt für eine Anzeige bei Facebook ist die Möglichkeit der verschiedenen Formen, wie und wo Deine Anzeige gezeigt wird. In der Timeline und/oder seitlich daneben. Du kannst Bild und Text nehmen, Du kannst aber auch ein Video einbinden. Es gibt noch so unendlich viele Möglichkeiten, die Facebook Dir für eine Werbekampagne bietet, dies würde an dieser Stelle zu weit führen. Eines ist sicher, Du kannst mit Facebook Leser, Abonnenten, Kunden und Fans finden. Wenn Du genau wissen möchtest, wie Du Deine perfekte Facebook-Ad erstellst, kannst Du hier klicken

Facebook Messenger Marketing

Der Facebook Messenger ist hinlänglich bekannt und wird von vielen, wahrscheinlich auch von Dir, für schnelle Nachrichten und Antworten im Privatbereich genutzt. Er ist als App auf nahezu jedem Smartphone und ist damit sozusagen allgegenwärtig. Um den Kontakt von Kunden zu Unternehmen und umgekehrt zu erleichtern, hat Facebook den Messenger für kommerzielle Zwecke geöffnet.

Von diesem Zeitpunkt an haben Unternehmen aus den verschiedensten Branchen den Messenger genutzt um Nachrichten, Bestätigungen oder auch ihren Kundenservice über den Messenger abzuwickeln. Medien informieren über die neuesten Fußballergebnisse oder Skandale. Fluggesellschaften zeigen ihren Kunden die Bordkarten oder sonstige wichtige Nachrichten den Flug betreffend an. Hotels kommunizieren mit ihren Kunden und in einigen Ländern können Taxis über den Messenger bestellt werden. Auch Versandhäuser arbeiten teilweise schon mit dem Messenger, um Bestelldaten oder den Lieferstatus zu kommunizieren.

Was den Bereich Kundenservice betrifft, so ist es einfacher und schneller für den Kunden den Service über den Messenger anzuschreiben. Kein langes Warten am Telefon oder langwierige E-Mail-Anfragen mit Bearbeitungs-Tickets.

Was brauchst Du und was bringt es Dir?

Um mit dem Marketing über den Messenger zu beginnen, brauchst Du das »Send to Messenger-Plugin« von Facebook. Einmal aktiviert kannst Du Deine Kontakte, Besucher und Deine Zielgruppe auffordern, sich über den Messenger mit Dir und Deinem Unternehmen zu verbinden. Willst Du Service-Anfragen über den Messenger bearbeiten, brauchst Du sogenannte Chatbots, die auf Fragen Deiner Kunden antworten können. Du kannst Dir auch einen eigenen, speziell auf Dein Unternehmen zugeschnittenen Chatbot programmieren lassen.

Viel wichtiger ist die Antwort auf die Frage, was es Dir bringt, den Facebook Messenger in Dein Marketing einzubauen. Dazu hier ein paar Zahlen: Rund 1,3 Milliarden Menschen nutzen den Facebook Messenger mit steigender Tendenz. Das sind mehr als Instagram, Snapchat und Twitter zusammen aufweisen können. Immer mehr Nachrichten, Emojis oder Videonachrichten werden täglich über den Messenger verschickt. Das bewegt sich im mehrstelligen Millionenbereich/Tag.

Im Gegensatz zum E-Mail-Marketing liegt die Öffnungsrate von Messenger Nachrichten bei bis zu 98%. Davon können E-Mail-Marketer nur träumen. Du kannst schnell agieren und reagieren und daher immer topaktuelle Informationen versenden. Es liegt auf der Hand, dass Du zusätzlich zu Deinem klassischen E-Mail-Marketing Deine neuesten Blogbeiträge oder Newsletter über den Messenger versenden solltest.

Wofür kannst Du den Facebook Messenger einsetzen?

Wie bereits gesagt, kannst Du den Messenger für Deinen Kundensupport einsetzen und mit Chatbots einfache Fragen automatisch beantworten lassen. Ist die Anfrage komplizierter, schaltet sich ein Support-Mitarbeiter ein. Zeitersparnis auf beiden Seiten.
Eigener Content oder Hinweise auf relevanten Fremdcontent erhöht den Nutzen für Deine Kunden.

Oder Du veranstaltest ein Event und kannst über den Messenger die Teilnehmer in Echtzeit auf dem neuesten Stand halten. Hinterher befragst Du die Teilnehmer und lässt ihnen über Deine kommenden Events Infos zukommen. Es gibt auf Facebook auch die Möglichkeit, dass Du Deine Anzeigen direkt und ausschließlich auf dem Messenger anzeigen lässt. Dies könnte allerdings noch ein wenig zu früh sein, da sich die Menschen zwar an Facebook-Ads in ihrer Timeline gewöhnt haben, aber noch nicht im Messenger.

Facebook Advertising versus Facebook Messenger

Wie Du beide Marketingformen miteinander verbindest

Es macht Sinn, beide Möglichkeiten in Dein Marketing einzubauen. Du kannst natürlich das Eine und auch das Andere gesondert voneinander einsetzen. Mit einer Kombination von beiden hast Du aber noch weitere Vorteile. Bei der Gestaltung einer Facebook-Anzeige hast Du die Option, die Leser antworten zu lassen. Nicht nur in Form eines Kommentars, sondern mit einem Klick auf einen Button. Klicken die Besucher auf »Send a Message«, werden sie direkt zum Messenger weitergeleitet. Hier kannst Du vorab schon Text, eine Grafik oder ein Video einbinden, die sofort im Messenger angezeigt werden. Bahn frei für die Kommunikation über den Facebook Messenger.

Der Vorteil liegt auf der Hand. Die Anzeige, über die Du den Kontakt bekommen hast, ist nach einiger Zeit in den Tiefen von Facebook verschwunden, der Kommentar höchstwahrscheinlich auch. Im Messenger hast Du den Interessenten nach wie vor und kannst ihm wertvolle weitere Infos geben. Schaltest Du mehrere Kampagnen gleichzeitig um zu testen, kannst Du sofort sehen, welche Anzeige die Messenger-User anspricht. So viel mehr Kontakt-Chancen tun sich dadurch auf.

Fazit: Durch die einfache Verknüpfung beider Werbeformen erweiterst Du die Erfolgsaussicht an qualifizierte Leads (Kontakte) zu kommen. Durch die Vielzahl an Möglichkeiten der Kommunikation gewinnt in dieser Zeit schlicht und ergreifend die Schnellste. Das ist im Moment der Facebook Messenger.

 

Mit Affiliate Marketing Dein Online Business starten – So baust du dir ein zweites Standbein auf und verdienst Geld im Internet

​Read More